Sie sind hier

Energiepreise

Sinkende Strompreise, aber keine Ersparnis für Verbraucher

Obwohl der Einkaufspreis für Strom durch die Einspeisung erneuerbarer Energien seit Jahren kontinuierlich sinkt, profitieren Verbraucher nicht. Denn parallel dazu steigen die Umlagen für erneuerbare Energien (EEG-Umlage) sowie Netznutzungsentgelte, die vom Verbraucher getragen werden müssen.

 

Günstigere Preise - oftmals nur bei Anbieterwechsel

Kostengünstigen Strom und Gas gibt es oftmals nur für Neukunden. Bestandskunden sehen sich am Ende der Vertragslaufzeit mit Preiserhöhungen konfrontiert. Die mühsame Suche nach besseren Angeboten und die damit verbundenen Formalitäten halten Kunden oftmals vom Wechsel ab, auch wenn dadurch bares Geld verloren geht.

 

Komplexität des Angebots erschwert Verbrauchern den Anbieterwechsel

Ökostrom, Rabatte, Wechselbonus, Einmalzahlungen... das Angebot für Strom und Gas ist über die Jahre vielfältiger und das Handling von Energielieferverträgen komplexer geworden. Viele Kunden scheuen den Aufwand und bleiben bei ihrem Energielieferanten, anstatt Preisvorteile beim Wechsel zu nutzen.

Preis in Cent je Kilowattstunde bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 3.500 kWh

Daten: BDEW 2016; STROM-REPORT.DE